Werkstätten rüsten sich für den Licht-Test 2017

[29.08.2017] Bonn. In den 37 740 Meisterbetrieben der Kfz-Innungen laufen die Vorbereitungen für den Licht-Test auf Hochtouren: Werbemittel bestellen, Kunden anschreiben, Check im Lager etc.

Vor allem müssen ausreichend Plaketten vorhanden sein, wenn im Oktober wieder Millionen Servicekunden zum Check der Fahrzeugbeleuchtung in die Werkstätten fahren. Erstmals können Kfz-Werkstätten Werbematerial auch online im ZDK-Shop bestellen, sofern der Bedarf nicht schon seitens der zuständigen Kfz-Innung gedeckt ist.

Im Shop finden Kfz-Betriebe neben Licht-Test-Plaketten das offizielle Aktionsplakat, Banner, Briefaufkleber für Kundenanschreiben und digitale Anzeigenvorlagen. Die Anzeige „Blender? Nein Danke! Auf zum Licht-Test!" kann vor dem kostenfreien Download in einem Editor bearbeitet und mit eigenem Logo sowie Firmenanschrift versehen werden. Sie ist in vier gängigen Anzeigenformaten abrufbar.

Fünf Wochen vor Beginn der Aktion sind laut ZDK bereits über neun Millionen der Klebeplaketten geordert. Sie dienen bei Verkehrskontrollen als Nachweis für den erfolgreich absolvierten Licht-Test 2017. Im nächsten Jahr lassen sie sich leicht wieder von der Windschutzscheibe entfernen. Darüber hinaus sind rund 670 000 Kundenflyer, 30 000 Plakate, sowie rund 141 000 Briefaufkleber bestellt.

Die Kundenflyer liegen im Oktober in Innungsbetrieben aus. Sie informieren über die zu prüfenden Bauteile der Licht-Anlage und appellieren an Kunden, den Gratis-Test zu nutzen.

Die Flyer weisen zudem darauf hin, dass beim Licht-Test zwar kleine Mängel sofort und kostenlos behoben werden. Wohl aber fallen bei nötigen Ersatzteilen und umfangreiche Einstellarbeiten Kosten an. Im Flyer lockt ein Gewinnspiel mit einen Renault Mégane als Preis.

Letzte Änderung: 29.08.2017Webcode: 0115589